Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Dienstag, 14. Juli 2015

"Merkels Herrenmenschentum..." (Albrecht Müller)



... da habe ich bereits mit dem Lesen dieses NachDenkSeiten-Artikels aufgehört.
Muss ich mir nicht antun.


Kommentare:

  1. 17:27 Patrick Bernau: "Griechenland bereitet sich auf die Kabinettsumbildung vor"
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/grexit-abgewendet-was-wird-jetzt-aus-griechenland-das-live-blog-13671349.html

    AntwortenLöschen
  2. Linke fodern bereits den Rücktritt von Tsipras. Folgenden Post fand ich auf der FB-Gruppe Linksfraktionen:
    "Tsipras muss zurücktreten. Er hat auf das OXI geschissen." (Gerhard Schulz, vor 22 Stunden)
    https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/417561331701793/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da kennen die nix, andré, wenn du die revolution vermasselst, kannst du froh sein, wenn sie dich nicht an die wand stellen ;-)

      aber:

      [..] Muss ich mir nicht antun.

      das'ja ma'n guter anfang. tässchen tee? ;-)

      Löschen
    2. Hardy,
      heute Abend wird's spannend, in Athen. Mal sehen, was dort alles vermasselt wird.

      Noch zu Wagenknechts "Kürzungs-Taliban Schäuble": Ein Frau, die immer wieder solch niveaulose Vergleiche macht, ist meines Erachtens charakterlich nicht für ein höheres politisches Amt geeignet.

      Löschen
    3. du befürchtest nicht "in echt", daß die mal kanzleröse wird, oder?

      es ist halt der job, der opposition, so zu reden, und sie ist halt süß, da guke ich lieber als zuzuhören ...

      Löschen
    4. Ich sehe auf ihrer Facebook-Seite oft, dass viele ihrer Fans sie als Kanzlerin haben möchten.

      Löschen
    5. damals 1993/4 im spiegel forum, da hätten wir alle gerne mal mut ihr gekuschelt. und? wer hat sie gekriegt? der oskar! du siehst: man darf sich ja gerne was wünschen, aber man kriegt eben nicht immer alles, was man gerne hätte ;-)

      und so, wie die deutschen drauf sind, andré, musst du eher damit rechnen, daß diese AFDtusse mal was wird und der sahra was passiert.

      man sollte immer das ganze spiel im auge haben.

      Löschen
  3. Wahn-Friedenswichtel Florian Hauschild titelt auf RT Deutsch: "Insider-Enthüllung aus dem Herzen der Euro-Gruppe – Yanis Varoufakis: „Unser Parlament wurde wie Müll behandelt.“
    http://www.rtdeutsch.com/25993/headline/insider-enthuellung-aus-dem-herzen-der-euro-gruppe-yanis-varoufakis-unser-parlament-wurde-wie-muell-behandelt/

    Ich erinnere mich noch gut, wie der hämisch grinsende Varoufakis den Euro-Gruppenchef Dijsselbloem wie einen räudigen Hund nach Hause geschickt hatte...

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gott, ist das erbärmlich... Ich meine euch! Neocons regen sich über ihre Kritiker auf. Sie diskutieren nicht, sie sammeln Zitate und stellen alle an den Pranger, die das verordnete Gesülze nicht einfach schlucken wollen. Das ist genauso investigativ wie unsere Qualitätsmedien. Getroffene Hunde, die bellen? Ich habe hier noch nicht einen einzigen Beitrag gefunden, den ich als diskutabel empfinde. Nur Gedresche und Verunglipfungen. Sozusagen die sich selbsterfüllende Prophezeiung. Wie gesagt - erbärmlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, ich glaube, das wort "neocons" ist ein bißchen "out of fashion", wenn man heute, fast 10 jahre nach dubya seinen gegner anständig diffamieren will, sagt man "neoliberal" oder direkt "faschist". aber "neocon"? also echt ...

      nur so aus spaß: was wäre denn so für dich "diskutabel"?

      Löschen