Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Montag, 7. September 2015

Von Ken Jebsens "grosser intellektueller Kraft", neidischen Medienschaffenden und traumhaft hohen Klickzahlen

"Ich gewinne den Eindruck, dass die meisten dieser Medienschaffenden einfach nur neidisch sind, weil Ken Jebsen mit dem Einsatz großer intellektueller Kraft und Energie – neben manchem Verzichtbaren – gute Medienprodukte geschaffen hat und hohe Klickzahlen erreicht. Klickzahlen, von denen seine Kritiker nur träumen können."  (Albrecht Müller, 31. August 2015)



Über diese Komponenten - neidische Medienschaffende, Ken Jebsens grosse intellektuelle Kraft und dessen traumhaft hohe Klickzahlen - habe ich lange nachgedacht. Und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Der NachDenkSeiten- und weltnetz.tv-Mitbegründer Albrecht Müller hypt und unterstützt Ken Jebsen aus purem Kalkül und Eigennutz!
Er, Albrecht Müller, will teilhaben an den traumhaft hohen Klickzahlen von KenFM und am Charisma eines Ken Jebsen. Dass Ken Jebsen antisemitische Ressentiments schürt, stört Albrecht Müller nicht im geringsten. Dass Ken Jebsen die USA für alles Übel in der Welt verantwortlich macht, stört Albrecht Müller ebenso wenig - er tut es ja auch. Dass Ken Jebsen über ein grosses Charisma verfügt, das ihn von seinen Anhängern zu einer Art Superman macht, kommt Albrecht Müller auch entgegen, denn - seien wir mal ehrlich  - all die Figuren um die NachDenkSeiten und das weltnetz-tv haben ein Charisma einer trockenen Klobürste, finde ich jedenfalls. Meine persönliche Meinung. Vom charismatischen Konstantin Wecker mal abgesehen.
Die Klickzahlen von KenFM sind um ein Mehrfaches höher als jene der NachDenkSeiten, des weltnetz.tv und des Spiegelfechters zusammen. Wenn sich Ken Jebsen nun vor deren Karren spannen liesse, hätte man eine typische  Win-Win-Situation:  Ken Jebsen käme dank der Hilfe der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv aus der Schmuddelecke und die NachDenkSeiten könnten von der Masse der neurechten KenFM-Anhängerschaft profitieren und der in die Jahre gekommenen NachDenkSeiten-Anhängerschaft einer Verjüngungskur unterziehen.
Und nun stelle man sich einmal folgendes Szenario vor:  Ken Jebsen lässt sich auf Drängen der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv, insbesondere von Albrecht Müller und Diether Dehm, als führendes Aushängeschild an die Spitze einer neuen, linken Partei von "Aufgewachten" stellen. Ken Jebsen könnte dieser Versuchung kaum widerstehen.
Ein Parteiname wäre bestimmt schnell gefunden. NachDenkSeiten Arbeiter Partei (NDSAP) böte sich an. Schliesslich will man die "aufgewachten" Werktätigen ansprechen. In Sachen Parteihymne hat Albrecht Müller ja bereits vorgespurt: Ernst Busch habe ja so schöne Lieder getextet. Er nahm sogar das Wort "Lichtblicke" in den Mund.
Auch die Freunde von Albrecht Müller, der die linke Flanke abdeckt, könnten sich in dieser neuen Partei profilieren:  Ken Jebsens Freunde Werner Rügemer und Evelyn Hecht-Galinski (NRhZ.de) decken die antiisraelisch-antizionistische Flanke ab. Der Compact-Autor Willy Wimmer besetzt die rechte Flanke und setzt sich für eine Versöhnung Jürgen Elsässers mit Ken Jebsen ein, denn auch die Klickzahlen und die Reichweite eines Jürgen Elsässer ist nicht zu unterschätzen. Konstantin Wecker (weltnetz.tv) könnte die pazifistisch-esoterische Flanke abdecken...


Leseempfehlung:  Kai Ruhserts Kritik an Werner Rügemers Vortrag anlässlich der Pleisweiler Gespräche 2015




Nachtrag vom 8. September 2015

Teilerfolg für die klagefreudige Querfront:  "Aus juristischen Gründen hat die Otto-Brenner-Stiftung das Querfront-Arbeitspapier offline genommen"

Kommentare:

  1. "Rügemers Vortrag ist eine einzige Anklage gegen die USA. Nur dieses Land wird angeprangert, die Handlungen anderer werden ausgeblendet. Die Deutschen im Dritten Reich erscheinen eher als Opfer der USA denn als Täter.
    Rügemer geht dabei subtil vor. Seine Behauptungen stimmen zum Teil, aber die Art und Weise, wie er sie präsentiert, verzerrt die Wahrheit. Vieles deutet er nur an, ohne es explizit zu sagen. Die Botschaften sind eindeutig, aber die nachweisbar falschen Behauptungen reichen für sich alleine nicht, um seine Absichten zweifelsfrei zu belegen. Dafür muss man den Gesamtkomplex seiner Aussagen analysieren, d.h. was er in welchem Zusammenhang erzählt, was er wann auslässt, usw"

    http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150907-kruhsert-zu-ruegemer-nds-150905.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte man Werner Rügemer als neurechten Demagogen und Brandstifter bezeichnen...?

      Löschen
  2. Von gestern: Ken Jebsen am Telefon mit Willy Wimmer über die böhse USA...
    https://www.youtube.com/watch?v=bDWJOkRP0Ic

    Ken Jebsen und Willy Wimmer faseln von der "Migrationswaffe".
    Mir wird übel...

    AntwortenLöschen
  3. Seit einer Stunde bei KenFM: Eine Tirade gegen das Zentrum für politische Schönheit (ZPS)...

    "Wir recherchierten und kamen zu dem Schluss, dass das ZPS nicht anderes ist als ein von Antideutschen ferngelenkter Think- oder besser Täusch-Tank, dessen Ziel es ist, Menschen mit Abi-Light zu vereinnahmen, um sie für die eigene politische Agenda zu missbrauchen.
    KenFM ist diesen Anti-Deutschen ein Dorn im Auge, denn wir haben Probleme mit jedem Imperium und sind der Meinung, dass kein Land der Welt die UN-Menschenrechtscharta mit Füßen treten darf."

    https://de-de.facebook.com/KenFM.de/posts/10152992486431583:0

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Ruhsert exposes Ruegemer as an ignorant liar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. David - interessant dabei ist, dass Kai Ruhsert einmal ein Mitarbeiter der NachDenkSeiten war.
      Irgendwann muss es zum Bruch gekommen sein. Ich habe mich mit dieser Begebenheit (dem Bruch) aber noch nicht näher befasst.

      Löschen
  5. Aus dem neusten Rundumschlag von Ken Jebsen:
    "Flüchtling sein bedeutet Opfer sein.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27340
    Und dann ist das Erzeugen von Flüchtlingsströmen auch eine Waffe, die die Ökonomie eines Landes massiv treffen soll. Flüchtlinge aus dem arabischen Raum werden in der Regel durch NATO-Kriege erzeugt, die federführend von den USA eingerührt wurden."

    https://de-de.facebook.com/KenFM.de/posts/10152992558351583:0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ken Jebsen weiter:
      "Zudem sagen sich die Amerikaner, wer in Europa billig erbeutetes Benzin aus dem Orient in seinen SUV´s verfahren kann, der muss es auch schaffen, den Kollateralschaden „Flüchtling" irgendwie zu handeln.

      Diese Argumentation ist logisch. Menschenfreundlich ist sie nicht. Sie ist Teil unseres Wirtschaftssystem, und da müssen Opfer gebracht werden. Nur eben bitte von Personen, die für den Kapitalismus nicht als Menschen, sondern eher als Humankapital betrachtet werden."
      (selbe Quelle)

      Tja, welch grosse intellektuelle Kraft...

      Löschen
    2. "Wer echte Linke als Querfront bezeichnet, um sie für die Friedensbewegung unattraktiv zu machen, arbeitet in Wahrheit für die Eliten. Und die SIND rechts." (selbe Quelle)

      Köstlich...

      Löschen
  6. Jürgen Elsässer lobt die Querfröntlerin Sahra Wagenknecht:
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/09/04/endlich-in-der-linken-wachen-die-asylkritiker-auf/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesenswert: "Querfront gegen Flüchtlinge?" von Peter Nowak
      http://www.heise.de/tp/news/Querfront-gegen-Fluechtlinge-2806532.html

      Löschen
  7. "Aus juristischen Gründen hat die Otto-Brenner-Stiftung das Querfront-Arbeitspapier offline genommen"
    http://friedensdemowatch.blogsport.eu/2015/09/08/jura/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser "Erfolg" dürfte für die Querfröntler zum Boomerang werden...

      Löschen
    2. Ohne denVorwurf der Querfront-Studie der Otto Brenner Stiftung hätte sich Albrecht Müller nie zu diesem entlarvenden Statement hinreissen lassen:
      "Ich gewinne den Eindruck, dass die meisten dieser Medienschaffenden einfach nur neidisch sind, weil Ken Jebsen mit dem Einsatz großer intellektueller Kraft und Energie – neben manchem Verzichtbaren – gute Medienprodukte geschaffen hat und hohe Klickzahlen erreicht. Klickzahlen, von denen seine Kritiker nur träumen können."

      Danke, Wolfgang Storz...

      Löschen
    3. Was sagt es über eine Person aus, die Ken Jebsen (!) "grosse intellektuelle Kraft" bescheinigt...?

      Löschen
  8. Mit der Forderung nach einer Aufhebung der Sanktionen gegen Syrien ist Albrecht Müller für eine Stärkung des syrischen Präsidenten Assad. Albrecht Müller - und viele seiner weltnetz.tv-Mitstreiter - haben diesen Aufruf unterschrieben:
    http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/?p=1048

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverständlich haben Willy Wimmer und Diether Dehm auch unterschrieben...

      Löschen
  9. Albrecht Müller will mit butterweichen Formulierungen Verständnis für "Asylkritiker" aufbauen:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27484

    AntwortenLöschen
  10. Ken Jebsen triumphiert:
    "Erst "Studie", dann KenFM Reaktion. Dann "Arbeitspapier", dann Post von unserer Kanzlei. Jetzt aus dem Netz genommen."
    https://www.facebook.com/KenFM.de/photos/a.10151453312521583.1073741824.352426141582/10152994796021583/?type=1&theater

    Wart nur ab, Kennie-Boy, schon Mancher hat sich zu früh gefreut...

    AntwortenLöschen
  11. Maren Müller (Propagandaschau-Autorin) kommentiert nun auch beim Spiegelfechter. Wieso nur wundert mich das nicht...
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/132219/infografiken-ungleich-ungleicher-deutschland#comment-398575

    AntwortenLöschen
  12. Ken Jebsen hat Argumente, er begründet seine von Ihnen als Verschwörungstheorien abostrophierten Thesen, erist mutig, leidenschaftlich. Vielleicht ist seine Leidenschaft seine Schwäche, mag sein, aber ich glaube ihm, er ist glaubwürdig und er macht einen seriösen Job. Den Job, den eigentlich die ehemaligen Leitmedien hätten machen sollen. Es ist inzwischen auch dem politisch Unbedarften klar geworden, dass hier eine Agenda durchgesetzt wird, die zum Ziel hat, die demokratischen Staaten des Westens abzuschaffen. Was Sie hier über Ken Jebsen schreiben, ist Ihre Meinung, die Sie aber einfach unbegründet stehen lassen und nicht weiter dokumentieren. Auf gut Deutsch nennt man das Unterstellungen. Ich habe so etwa 12 Stunden KenFM angeschaut und dabei war nicht eine einzige antisemitische Zeile.
    Falls Sie mit Ihrem Blog ernst genommen werden möchten, sollten Sie Gründe, Quellen, Dokumente anführen, nicht blosse Behauptungen.

    AntwortenLöschen