Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Gemeinsame Erklärung der Otto Brenner Stiftung und Dr. Wolfgang Storz - Querfront-Arbeitspapier wieder online




"Hintergrund für die Entscheidung, das Papier aus dem Netz zu nehmen, war, dass Herr Jebsen von der Untersuchung seine Persönlichkeitsrechte verletzt sah, Schadensersatzansprüche androhte, Änderungen an dem Arbeitspapier verlangte, die Abgabe einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung erwartete und bei Ablehnung mit einer Klage vor Gericht drohte. Die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ist seitens der Stiftung nicht unterschrieben worden. Auch der Text einer Gegendarstellung, die der Rechtsanwalt von Herrn Jebsen am 18. September der OBS vorlegte, war nach unserer Einschätzung nicht veröffentlichungsfähig.
Stiftung und Autor waren und sind sich einig: Eine gerichtliche Auseinandersetzung über ein Arbeitspapier, über dessen Befunde und Wertungen selbstverständlich gestritten werden kann und soll, ist dem Gegenstand unangemessen. So kam es zu der Entscheidung, das Arbeitspapier aus dem Netz zu nehmen, damit die Rechtsanwälte beider Seiten in Ruhe die Sachlage klären und etwaige berechtigte Ansprüche von Herrn Jebsen auf Änderungen festhalten können. Dass Fehler oder falsche Tatsachenbehauptungen zu korrigieren sind, ist für Stiftung wie Autor selbstverständlich.
Alle telefonischen und schriftlichen Versuche von Stiftung und unserem gemeinsamen Rechtsanwalt, zwischenzeitlich zu einer verbindlichen außergerichtlichen Einigung mit dem Rechtsbeistand von Herrn Jebsen zu kommen, sind bisher erfolglos gewesen. Deswegen wird das Arbeitspapier in einer geringfügig überarbeiteten Fassung mit Datum vom 19. Oktober wieder online gestellt und von Stiftung und Autor ausschließlich in dieser Fassung verbreitet. Die redaktionellen Korrekturen und inhaltlichen Präzisierungen berühren in keiner Weise den Kern des Arbeitspapieres und die zentralen Befunde der Untersuchung. Sie betreffen die Punkte, die bereits in den beiden Erklärungen des Autors eine Rolle spielen; mit diesen hatte der Autor auf öffentlich vorgetragene Kritik reagiert, sie stehen unverändert auf der Webseite der Stiftung."  (Otto Brenner Stiftung)




Passt:
Ken Jebsen, der dauernd mit dem Anwalt droht, macht in seinen neusten Youtube-Videos Werbung für die Anarchie...
 

Kommentare:

  1. "in einer geringfügig überarbeiteten Fassung " Was hat er geaendert?

    AntwortenLöschen
  2. Vergleiche:
    http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150816-20150812-AP18-querfront.pdf
    mit
    https://www.otto-brenner-shop.de/uploads/tx_mplightshop/AP18_Storz_2015_10_19.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis!

      Löschen
    2. Link scheint auf nds nicht mehr zu funktionieren.....daher: http://putinleaks.euromaidanpress.com/2015-08-12-ap18-querfront.pdf

      Löschen
  3. Fragen an den weltnetz.tv-Mitbegründer Diether Dehm:

    Friedensdemo-Watch

    1 Std. ·
    .

    "Frage an MdB Diether Dehm auf abgeordnetenwatch zu Antisemitismus http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_diether_dehm-778-78636--…

    Sehr geehrter Herr Dehm,

    Frage: Italienischer Faschismus, wie sie es auf Youtube behaupten, war erst ab 1943 antisemitisch?

    Schilderung:
    In ihrem Video, dass sich in ihrem Youtube-Account unter dem Titel "Über den Kern des Faschismus"[1] findet, sagen sie das der italienische Faschismus erst ab 1943 antisemitisch gewesen sei.

    Vollzitat aus ihrem Video[1] ab Minute 0:39:
    "Sondern wir müssen feststellen, der deutsche Faschismus war antisemitisch, der italienische Faschismus war bis 1943 überhaupt nicht antisemitisch, der argentinische Faschismus war antibritisch."


    Gegenüberstellung aus der Historie "Antisemitismus" im Zusammenhang mit dem "italienischen Faschismus":

    1937 wurde in Italien ein Rassengesetz erlassen. Im Oktober 1938 wurden in Italien Gesetze und Verordnungen erlassen die Jüdinnen und Juden aus Parteien aus schloss. Jüdinnen und Juden durften keine Geschäfte mehr mit über 100 MitarbeiterInnen führen, Grundeigentum über 20.000 Lire wurde Jüdinnen und Juden untersagt. Ehen zwischen italienischen Nicht-Jüdinnen und Nicht-Juden mit Jüdinnen und Juden wurden in Italien verboten. Im November 1938 wurde in Italien das "Gesetz zur Verteidigung der Rasse" erlassen. Ausländische Jüdinnen und Juden wurden aufgefordert bis Mitte März 1939 Italien und seine Besitzungen zu verlassen. [2]

    Weitere wissenschaftliche Quellen belegen das ihre Behauptung, der italienische Faschismus sei erst ab 1943 antisemitisch gewesen, nicht richtig sein kann...

    ganzer Artikel hier:
    https://www.facebook.com/friedensdemowatch/posts/921437381243852

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man einen Menschen, der solche gequirlte Scheixxe labert, überhaupt ernst nehmen...?

      Löschen
    2. Haben sie irgend einmal die anderen weltnetz.tv- Mitbegründer - zum Beispiel Albrecht Müller, Eckart Spoo oder Konstantin Wecker - zu Dehms Entgleisungen eine Distanzierung oder Stellungnahme gelesen oder gehört...?

      Löschen