Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Montag, 12. Oktober 2015

NachDenkSeiten-Redakteur Jens Berger: "Wer ist eigentlich Jutta Ditfurth?"

"Nicht nur der SPIEGEL macht auf Troll. Auch unsere liebe Freundin Jutta Ditfurth sieht mal wieder hinter jedem Baum einen Antisemiten und Nazi:
Soll man sich über so was aufregen? Ich plädiere ja immer für die “Bitte-nicht-füttern-Strategie”. Trolls wie Ditfurth und Co. betteln doch gerade so nach Aufmerksamkeit. Es dürfte wohl am zielführendsten sein, diese antideutschen Trolls einfach zu ignorieren. Wer ist eigentlich Jutta Ditfurth? (Jens Berger, 12.10.2015, Spiegelfechter)
 

 
 
"Wer ist eigentlich Jutta Ditfurth?" - Jürgen Elsässer und sein Willy Wimmer wird's freuen.

18:52 Uhr: Der Spiegelfechter lässt Jutta Ditfurth durch seine Kommentatoren unwidersprochen als Nazi verhöhnen. Weder Mod, Tom W. Wolf, noch Jens Berger greifen ein.

Auch der Gellermann Uli von der Rationalgalerie hetzt heute gegen Jutta Ditfurth. Nicht nur im Artikel, sondern auch in den Kommentaren.


Kommentare:

  1. "''Alle Trottel führen zu Dehm.
    Er ist das Rom der Spinner.''

    https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site/photos/a.236713903192411.1073741828.236703829860085/411487739048359/?type=3&Theater

    Doch, hat was...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier: https://www.facebook.com/antiideologie

      Löschen
  2. Neues von und über Kai Rushert von Albrecht Müller:
    "Am 2. Mai referierte Werner Rügemer beim 24. Pleisweiler Gespräch zum Thema „Europa im Visier der Supermacht USA“.
    Kai Ruhsert hatte einige Behauptungen Werner Rügemers in dessen Referat kritisch kommentiert [PDF – 194 KB]: Auf diese Kritik hat wiederum Werner Rügemer repliziert.
    Jetzt stellen wir eine Rezension Kai Ruhserts [PDF – 328 KB] der Replik von Werner Rügemer ein. – Fortsetzen werden wir den Disput auf den NachDenkSeiten nicht. Das hat auch damit zu tun, dass Kai Ruhsert meinte, die Darstellung von Werner Rügemer stehe „in der Tradition nationalsozialistischer Publizistik und auch linksradikaler Seite“. Werner Rügemer verspürt nach dieser inzwischen wohl üblich werdenden Masche, linke Kritiker dadurch mundtot zu machen, dass man sie mit Nazis in einen Topf wirft, keine Neigung zur Fortsetzung des Disputs. Das kann ich verstehen. Albrecht Müller.

    [...] ◾Wir stellen trotz des – wie ich finde – unfairen Vermischens von Nazis und links durch Kai Ruhsert seine zweite Replik ein. Das hat damit zu tun, dass Kai Ruhsert in den Anfangsjahren der NachDenkSeiten eine wichtige Stütze der Zusammenstellung der Hinweise des Tages war und es von daher eine Grundsolidarität mit ihm gibt. Er hat allerdings auch über einige Jahre hinweg dafür gesorgt, dass wir über das Elend der Palästinenser und die Fehler Israels nur wenig berichtet haben. Das ist ein Manko, das viele unserer Leserinnen und Leser bedauert haben. Ich auch, auch deshalb haben wir die einseitige Zurückhaltung aufgegeben."

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27900

    Noch Fragen...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. David Lange meint: "Anscheinend haben die ersten Kommentatoren hier nur die Nachbemerkungen von Herrn Müller gelesen, denn sonst wäre aufgefallen, dass Ruhserts Kritikpunkte an Rügemers Vortrag und Replik höchst angebracht und nachvollziehbar sind. Darüber hinaus spricht die gallige Replik Rügemers und die beleidigte Beendigung der inhaltlichen Auseinandersetzung mit seinen Aussagen nicht gerade für ihn."
      https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153671448908627?comment_id=10153671578228627&offset=0&total_comments=5&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R0%22%7D

      Rügemer ist voller Hass auf die USA - und auf Kritiker...

      Löschen
  3. Genova:
    "Ich habe Wagenknecht kürzlich auf die antisemtischen Tendenzen Albrecht Müllers, des nachdenkseiten-Chefs aufmerksam gemacht. Ich bekam keine Reaktion, sie gab kurz darauf den nachdenkseiten ein Exklusiv-Interiew. Man versteht sich.

    Wagenknecht ist mittlerweile Heldin von Rechtsradikalen. Sie wird auf vielfache Art umworben, ihre Bundestagsreden werden beklatscht. Sie könnte sich distanzieren, wenn sie das wollte. Sie fischt offenbar gerne im Braunen."

    https://exportabel.wordpress.com/2015/10/12/marx/

    Danke!

    AntwortenLöschen
  4. FB Otto Brenner Stiftung:
    "An alle ‪#‎Querfront‬-Interessierten, die unser Querfront-Arbeitspapier gerne noch in der Ursprungsfassung einsehen und lesen möchten und bisher noch nicht die Möglichkeit dazu hatten: Die NachDenkSeiten um Herr Müller sind so frei das Papier auf ihrem Server für Interessierte vorzuhalten: http://www.nachdenkseiten.de/…/150816-20150812-AP18-querfro…"
    https://www.facebook.com/OttoBrennerStiftung/posts/1235879569772150

    YMMD

    AntwortenLöschen
  5. eulen nach athen?

    http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/die-stimmen-des-digitalen-untergrunds-1.18627359

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hardy,
      ich hatte es gelesen. Gut geschrieben, aber der Autor hätte besser über Albrecht Müller und die NachDenkSeiten recherchieren sollen.
      Die Otto Brenner Stiftung hatte auch auf diesen NZZ-Artikel hingewiesen:
      https://www.facebook.com/OttoBrennerStiftung/posts/1235876613105779

      Löschen
  6. Jens Berger unterstellt Jutta Ditfurth, sie habe "Nazi-Demo" geschrieben...
    https://www.facebook.com/GenFM/photos/a.832340113449425.1073741827.832328933450543/1202247689791997/?type=3&theater

    Übel.

    AntwortenLöschen